Impressum Gästebuch 

Berichte



 | Seite 1  2  3  4  5  6  | 

16.10.15 by Milbrandt

Große Hilfe für ukrainische Krisengebiete

Klirrende Winterkälte, wenig Möglichkeit zum Heizen und nicht einmal eine warme
Decke, die einem Schutz bietet – für viele notleidende Menschen ist das in
Osteuropa immer noch traurige Realität. Um diesen Missstand zu ändern, hat das
Bettenhaus Aissen für den von Marina Kargoscha geleiteten Bremerhavener Verein
Hiob e.V. Bettwäsche gesammelt, die hierzulande ungenutzt in den Schränken liegt.
Nach einem Aufruf wurden die Sachspenden im Bettenhaus Aissen in der Langen
Straße abgegeben und gesammelt – mit großem Erfolg.
„Wir haben mehr als 1200 Bettwäsche-Garnituren bekommen. Das ist wirklich eine
tolle Resonanz“, freut sich Stephan Schulze-Aissen, Mit-Initiator des Projektes. „Es
wurden zusätzlich auch viele Bettlaken abgegeben, so dass Bedürftige jetzt teilweise
eine komplette Ausstattung erhalten können – und das völlig kostenlos.“
Für den Aufwand haben die Spender als kleines Dankeschön pro Wäsche-Garnitur
einen Einkaufsgutschein im Wert von zwei Euro erhalten. „Aber viele Leute wollten
das gar nicht, sondern sind einfach gekommen, um zu helfen“, so Stephan Schulze-
Aissen.
Damit die Spenden auch rechtzeitig zum Winter bei den bedürftigen Menschen
ankommen, werden sie noch im Oktober an die Bestimmungsorte in der Ukraine
gebracht. Vor Ort werden die Betttücher, Kissenbezüge und Laken an
Krankenhäuser, Kinder- und Altenheime verteilt. „Die Bettwäsche wird dort dringend
erwartet und sehr gebraucht. Wir sind den Spendern sehr dankbar – und die
Menschen in der Ukraine erst recht“, sagt Marina Kargoscha, die mit dem Verein
Hiob e.V. bereits seit Jahren mit verschiedenen Spendenaktionen für
unbürokratische Hilfe in Osteuropa sorgt.

Oktober 2015



Geändert von Milbrandt am 16.10.15



09.05.15 by Milbrandt

Osteuropäische Gastkinder kommen in 2015 nicht

Der Vorstand des Förderverein Hiob e.V. hat sich entschlossen, in diesem Jahr keine osteuropäischen Kinder nach Bremerhaven zu holen.

Hilfsbedürftige weißrussische Kinder, aus den Kinderheimen, in einem akzeptablem Alter stehen uns in diesem Jahr nicht zur Verfügung. Die weißrussische Agentur wollte uns Kinder aus einzelnen Familien aus dem Bereich Tschernobyl schicken. Die Kinder kennen sich untereinander nicht und waren noch nie im Ausland. Die weißrussischen Betreuerinnen kennen die Kinder ebenfalls nicht. Der Gesundheitszustand der Kinder ist nicht bekannt und wird möglicherweise, wie die Erfahrung des letzten Jahres gezeigt hat verschwiegen. Der Zeitraum von 4 Wochen ist bei auftretenden Problemen sehr lang und die Entfernung sehr weit. Wir alle und auch die Kinder haben nichts von dem Aufenthalt, wenn es zu Problemen kommt und der Aufenthalt hier in Stress ausartet.

Die Verantwortung, die wir als Förderverein und "Veranstalter" tragen, ist uns einfach zu groß.

Die politische Situation in der Ukraine lässt es ebenfalls nicht zu, dass wir ukrainische Kinder nach Deutschland holen. Die Hilfsbedürftigkeit ist aber dennoch sehr groß.
Wir haben deshalb beschlossen, mit Hilfe der Freien Christengemeinde, einen Transport mit Hilfsgütern in das Krisengebiet der Ukraine durchzuführen. Der Transport ist für den Spätsommer geplant. Unsere Vorsitzende Frau Marina Kargoscha wird den Transport begleiten.
Dazu werden wir Spendenaktionen durchführen, an der Sie sich gerne beteiligen können und uns in unserem Vorhaben unterstützen können. Dazu auf der Internetseite in kürze mehr.

Wir bitten um Verständnis und hoffen, dass Sie uns als Gasteltern treu bleiben, wenn es im nächsten Jahr wieder heißt "Die Kinder kommen".

Wir wünschen Ihnen zunächst alles Gute.

Mit freundlichem Gruß

Der Vorstand des Förderverein Hiob e.V.






18.11.14 by Milbrandt

Weihnachtspäckchenaktion 2014

Jeder kann ein Christkind sein

Jeder kann ein Christkind sein ist dieses Jahr wieder unser Motto für die Weihnachtspäckchenaktion für hilfsbedürftige Kinder aus Waisenheimen, Kinderheimen und armen Großfamilien in Osteuropa. Diese Kinder erhalten selten und zum Teil gar keine Geschenke, daher ist die Weihnachtspäckchenaktion jedes Jahr für diese Kinder eine riesen Freude und Überraschung. Der Transport wird diese Jahr in die Krisengebiete bei Lugansk und Donjesk in der Ukraine gehen.

Die Päckchen sollten etwa die Größe eines Schuhkartons haben. Am dringendsten werden warme Kleidung z.B. Mützen, Schal, Handschuhe, Pullover, Jacken usw. benötigt. Die Bekleidung muss nicht neu sein, sollte aber sauber, heile und gebrauchsfähig sein. Außerdem können Hygieneartikel wie z.B. Zahnbürsten, Zahnpasta, Shampoo, Duschgel und ähnliches eingepackt werden. Ein kleines Spielzeug wäre auch schön. Bitte kein Kriegsspielzeug, keine „Waffen“ und keine deutschsprachigen Bücher. Schulartikel, Malbücher und Bleistifte können ebenfalls eingepackt werden. Ein kleiner Weihnachtsmann, eine Tafel Schokolade oder einige andere Süßigkeiten sollten auch dabei sein. Bitte auf das Verfallsdatum achten.

Die Päckchen dürfen aus zollrechtlichen Gründen nicht zugeklebt sein. Sie können sie aber mit Weihnachtspapier bekleben und mit einer Schleife oder Gummiband verschließen. Außerdem muss vermerkt sein, ob sich der Inhalt des Päckchens für einen Jungen (Boy) oder ein Mädchen (Girl) handelt und für welches Alter es gedacht ist. Beschriften Sie die Päckchen bitte entsprechend z.B. mit B 8 oder G 10.

Die Pakete können von Montag 01.12.2014 bis zum Freitag 19.12.2014 täglich von Montag bis Freitag in der Zeit von 11:00 Uhr – 17:00 Uhr im Eingang des Gemeindehauses der Großen Kirche in Bremerhaven, Bürgermeister-Smid-Str. abgegeben werden. Ausnahme: Mittwoch 10.12.2014 und Mittwoch 17.12.2014, an diesen Tagen findet in der Gemeinde Weihnachtsfeiern statt und eine Abgabe der Päckchen ist nicht möglich.

Auf Grund der stark gestiegenen Transportkosten bitten wir um 1,00 € pro Päckchen als Spende.



Geändert von Milbrandt am 18.11.14



06.09.14 by Milbrandt

Aufenthalt der weißrussischen Kinder 2014

Aufenthalt von 34 weißrussischen Gastkindern vom 19.Juli 2014 bis 17.August 2014. Die Kinder trafen am Samstag, 19.07.2014 nach fast 30 stündiger Busfahrt in Bremerhaven ein. Der Verein HIOB e.V. hatte für den 4 wöchigen Aufenthalt einige Unternehmungen organisiert. Die Kinder waren bei Gastfamilien in Bremerhaven und dem Landkreis Cuxhaven untergebracht.
21.07.2014 Hafenrundfahrt in Bremerhaven
30.07.2014 Sommerfest im Spielpark Leherheide
01.08.2014 Bunter Nachmittag im Seniorentreff "Kogge"
07.08.2014 Spielenachmittag in den Hallen am Rotensand
15.08.2014 Abschlußfeier in der Jugendherberge Wüstewohlde
Am Sonntag, 17.08.2014 um 13.30 Uhr traten unsere Gäste Ihre Heimfahrt an.





Nächste Termine

Spendenkonto

Förderverein HIOB
Humanitäre Hilfe für Osteuropa e.V.

Weser-Elbe Sparkasse Bremerhaven
IBAN: DE54 2925 0000 0002 6055 62
BIC: BRLADE21BRS

oder werden Sie Fördermitglied

Freunde & Förderer

GEWOBA EWW
swb
Stadt Bremerhaven

Copyright © 2011 - HIOB e.V.